Die Königskette – ein besonderes Schmuckstück

Im Leben vieler Menschen hat Schmuck eine sehr große Bedeutung. Nicht nur, dass dieser für Luxus und Reichtum steht, sondern das Tragen von Schmuck gibt ein besonderes und gutes Gefühl. Gott sei Dank sind die Zeiten, wo sich nur die Oberschicht Schmuck leisten konnte lange vorbei und noch nie gab es so viele Möglichkeiten sich zu schmücken, wie heute. Jeder kann das tragen, was er will – von der Halskette bis hin zu Armbändern und Ringen. Heute gehört Schmuck einfach zur Mode dazu, und ist als Accessoire für viele Frauen einfach nicht mehr aus dem Kleiderschrank wegzudenken.

Schmuck gehört zu den beliebtesten Geschenken überhaupt und es gibt wohl kaum einen Menschen, der sich nicht über ein Schmuckstück als Geschenk freut – und ganz besonders die Frauen mögen diese kleinen Aufmerksamkeiten. Nach den Ringen gehören die Halsketten zu den meist verkauften Schmuckstücken überhaupt. Ganz besonders beliebt sind die Silberketten, die es in den verschiedensten Ausführungen gibt, wie beispielsweise die Königskette.

Die Königskette – die Königin unter den Ketten

Bei der Königskette handelt es sich um ein modernes Schmuckstück mit traditionellen Wurzeln. Vor allem von den Schmuckliebhabern werden die Königsketten getragen, die einen schweren und massiven Schmuck bevorzugen.

Bei den Königsketten ist die aus Silber noch immer am beliebtesten, wobei die Ketten neben Gold und Silber auch immer öfter aus Edelstahl produziert und verkauft werden. Der Grund dass die Edelstahl-Variante dieser Ketten immer beliebter wird, ist durch den Anstieg der Edelmetallpreise begründet, denn dadurch sind auch die Preise für die Gold- und Silber-Königsketten gestiegen. Da die Königsketten zumeist von stylishen Typen sowie Individualisten getragen werden, erfreut sich die Königskette aus massiven Sterling Silber einer immer größeren Beliebtheit.

Was ist eine Königskette und wie wird sie hergestellt?

Die Königskette ist eine Halskette, die sich aus zahlreichen gleich großen, runden oder ovalen Ösen zusammensetzt, die durch ein raffiniertes System miteinander verbunden sind. Die Königskette wird in der Regel von keinem Anhänger geschmückt, aber sie kann je nach Belieben variiert und verändert werden. Aufgrund des derberen modernen Designs wird die Königskette von Männer und Frauen getragen.

Das Aussehen der Königskette ist von einem typischen Flechtmuster geprägt, das durch ein spezielles Anfertigungsschema aus waagerecht und senkrecht angeordneten Ösen entsteht. Als Erstes werden zwei parallel angeordnete Ösen mit zwei senkrecht zu ihnen stehenden verbunden. Durch das entstandene Ösenpaar werden erneut zwei Ösen senkrecht angehängt, die dann im Anschluss um 180 Grad nach hinten geklappt werden. Dadurch wird dann das zweite Ösenpaar auseinandergezogen, wodurch ein spitzer Winkel entsteht. Nun wird ein viertes Ösenpaar zwischen dem zweiten Paar senkrecht in das dritte Ösenpaar eingehängt – damit ist ein vollständiges Glied der Königskette fertig.

Das Endergebnis von diesem feingliedrigen Geflecht ist eine faszinierende Oberflächenstruktur, durch die das Schmuckstück ihren besonderen Charme erhält.

Es gibt neben der klassischen Form der Königskette mittlerweile auch Spielformen, die durch die Verwendung von großer oder verschieden geformten Ösen einen ganz eigenen Charakter enthalten oder auch durch die Kombination von verschiedenen Edelmetallen.

Die Verwendung von Königsketten

Die Königsketten werden in verschiedenen Längen produziert – 45 bis 75 cm. Je nachdem ob die Kette am Fuß, am Arm oder am Hals getragen werden soll. Selbst für Säuglinge werden bereits Königsketten angefertigt, die sie zur Taufe als Glücksbringer erhalten. Zudem muss auch bei der Dicke unterschieden werden. Während die Frauen eine Dicke zwischen vier und fünf Millimeter bevorzugen, ziehen die Männer eher die stärkere Königskette von sieben bis acht Millimeter vor. Durch das kompakte und massive Aussehen der Königsketten, haben sie sich vor allem in der Hip-Hop- und Biker-Szene etabliert. Dort gilt sie als Statussymbol.

Der Wert & Preis einer Königskette

Wie hoch der Preis einer Königskette ausfällt, dass variiert von dem Edelmetall, aus dem sie gefertigt ist und welche Legierung das Edelmetall aufweist. Für goldene Königsketten wird zumeist 333er oder 585er Gold genutzt. Diese Ketten kosten dann je nach Aufwand der Herstellung und der Legierung ab 500 Euro aufwärts bis zu mehreren tausend Euro.

Die silbernen Königsketten werden aus 925er Sterling Silber hergestellt und hier variiert der Preis durch die Herstellung. Hier fällt der Preis wesentlich geringer aus, als bei den goldenen Königsketten und eine gute Kette ist bereits für unter 100 Euro erhältlich.